PATIENT JOURNEY & DISEASE AWARENESS

Menschen mit Zöliakie
zur Diagnose bringen

Die Zöliakie geht mit einer chronischen Entzündung des Dünndarms einher – und zeigt sich individuell äußerst unterschiedlich. Deshalb ist das „Chamäleon der Gastroenterologie“ schwer zu enttarnen: Die Dunkelziffer unerkannter Fälle liegt zwischen 80 und 90 Prozent. Da die Autoimmunerkrankung in jedem Lebensalter auftreten kann, ist es diffizil, die Touchpoints der Betroffenen zu definieren. Nicht nur eine Patient Journey gilt es hier zu verstehen, sondern die Erfahrungen und Bedürfnisse vieler unterschiedlicher Personas. Eine Herausforderung, die wir als Gesundheitsmacher begeistert angenommen haben, um zusammen mit dem Unternehmen Dr. Schär Awareness für dieses wichtige Thema zu schaffen – und mehr Menschen mit Zöliakie zur Diagnose zu bringen.
Wenn Menschen mit Zöliakie glutenhaltige Getreide verzehren, führt das zu einer Entzündung im Dünndarm. Allerdings macht sich das individuell äußerst unterschiedlich bemerkbar: mit Symptomen, die vom aufgeblähten Bauch bis zur Bläschenbildung auf der Haut reichen oder die eben auch völlig fehlen können. Hinzu kommt, dass die Autoimmunerkrankung ebenso bei Säuglingen auftreten kann wie bei Senioren. Das macht die Zöliakie so schwer zu enttarnen, dass sie auch als „Chamäleon der Gastroenterologie“ bezeichnet wird. Schätzungen der Deutschen Zöliakie Gesellschaft zufolge liegt die Dunkelziffer unerkannter Fälle zwischen 80 und 90 Prozent.

Unser Auftrag: Awareness für Zöliakie schaffen
Da die Zöliakie unbehandelt mit einer chronischen Schädigung der Dünndarmschleimhaut einhergeht, ist es wichtig, möglichst viele Betroffene zur Diagnose zu bringen. Ein Projekt, mit dem sich das Unternehmen Dr. Schär an WEFRA LIFE SOLUTIONS gewandt hat – und eine Herausforderung, die wir als Gesundheitsmacher begeistert angenommen haben.

Nicht nur einen Weg gilt es abzustecken,
sondern die Reise verschiedenster Personas
Herausfordernd ist die Aufgabe insbesondere dadurch, dass es aufgrund der variablen Symptomatik äußerst diffizil ist, die Touchpoints der Betroffenen zu definieren: Da gibt es junge Menschen, die das Leben feiern wollen, denen ihre Beschwerden aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Oder Sportler, denen ein plötzlicher Leistungsknick zeigt, dass etwas im Körper nicht mehr rund läuft. Best Ager, die bewusst auf ihre Ernährung achten und merken, dass ihnen diese trotz aller Sorgfalt nicht guttut – und viele andere Betroffene mehr.

Experience-Analyse und Visualisierung der Journeys
Nach Definition der wichtigsten Zielgruppen und Analyse der jeweiligen Erfahrungen und Bedürfnisse wurden zunächst die Journeys der wichtigsten Personas visualisiert: Wer informiert sich wo, sucht auf welchen Kanälen und will wie angesprochen werden? Und welche Stationen durchlaufen die Betroffenen nach ihrer ersten Ursachenforschung – denn im Fall der Zöliakie führt auch der Gang in die Arztpraxis meist nicht direkt zur Diagnose. Viele haben eine jahrelange Odyssee hinter sich, bevor sie erfahren, was ihnen eigentlich fehlt – und wie sie wieder beschwerdefrei leben können. Denn die Behandlung der Zöliakie erfolgt nicht medikamentös oder invasiv, sondern durch eine konsequente Umstellung der Ernährung auf glutenfreie Kost.

Fundierter Content – passgenau in Format, Fokus und Ansprache
Unser Anspruch in diesem Projekt ist es aber nicht nur, die Betroffenen dort abzuholen, wo sie gerade auf ihrem Leidensweg stehen. Vielmehr wollen wir sie auf ihrer Reise zur Diagnose begleiten und in jeder Phase mit passenden, medizinisch fundierten Informationen versorgen: in dem Format, mit dem Fokus und in der Ansprache, die ihnen liegt. Dabei ist inhaltlich nicht nur unser eigenes Medical-Team am Start, um zielgruppengenau fundierten Content zu erarbeiten. Es kommen auch Meinungsbildende aus Fachbereichen wie Gastroenterologie, Allgemeinmedizin oder Ernährungswissenschaft zu Wort – und werden mit den Personas gematcht, die sie mit ihrer Ansprache und ihren Inhalten treffsicher abholen.

„Von allem ist nur die Spitze sichtbar – wir wollen aber den ganzen Eisberg der unerkannten ‚Zölis‘ liften! Wir wollen Leidende erlösen, indem wir digitale Zugangswege nutzen, um sie mit Helfenden schneller zusammenzubringen. Denn im Rahmen dieses Projekts haben wir gesehen, wie viel Leid die Betroffenen zum Teil über mehrere Jahre ertragen mussten, wie stark sie stigmatisiert wurden, selbst in der eigenen Familie und im engsten Freundeskreis. Endlich die richtige Diagnose zu erhalten, ist für sie eine echte Erleichterung und der erste Schritt auf dem Weg zu einem besseren, gesünderen Leben. Dafür stecken meine Kolleg*innen und ich unser ganzes Herzblut in das Projekt.“
Christiane Lafrentz
IHR ANSPRECHPARTNER ZUM THEMA

„Zusammen mit Ihnen liften
wir gern noch weitere Eisberge
aus dem Wasser.
Sprechen Sie uns an!“

CHRISTIANE LAFRENTZ, GESCHÄFTSLEITUNG WEFRA LIFE SOLUTIONS
IHR ANSPRECHPARTNER ZUM THEMA

„Zusammen mit Ihnen liften wir gern noch weitere Eisberge aus dem Wasser. Sprechen Sie uns an!“

CHRISTIANE LAFRENTZ, GESCHÄFTSLEITUNG WEFRA LIFE SOLUTIONS