X

Cookies

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Healthcare-Trends

Unsere Healthcare Kommunikationstrends für 2022

In den letz­ten bei­den Jah­ren haben wir ge­lernt, mit Un­si­cher­hei­ten um­zu­ge­hen und uns in neue Le­bens­rea­litäten ein­zu­fin­den. Diese Ent­wick­lun­gen haben uns im Großen wie auch im Klei­nen verändert und einen neuen Zu­gang zu Kol­le­gen, Mar­ken, der Ge­sell­schaft, Orten und Men­schen ermöglicht. In die­sem Jahr geht es nun darum, ge­mein­sa­me Er­leb­nis­se und eine neue Balan­ce zu schaf­fen.

Daten und In­for­ma­tio­nen sam­meln und clus­tern

Als „Die Gesundheitsmacher“ schauen wir uns stets die zu erwartenden Trends unserer Zielgruppen an, sowohl der Healthcare Professionals (HCPs) als auch der Endkonsumenten. Wir gehen davon aus, dass sich Healthcare Professionals im nächsten Jahr viel mit Themen rund um digitale Gesundheitsanwendungen, für z.B. PROMs¹ -Tracking, beschäftigen werden. Aber auch das eRezept und die Telemedizin bzw. Telepharmazie werden für HCPs wie auch ihre Patientinnen und Patienten immer wichtiger. 


Gleiches zeichnet sich auch für unsere Healthcare-Kunden ab. Diese etablieren sich immer mehr in neuen Channels und neuen Touchpoints entlang der User Journey für sich, sowohl in der Arztkommunikation als auch in der Interaktion mit Patientinnen und Patienten. „Zudem sehen wir, dass Content zunehmend zentralisiert wird: Erstens, um die User Experience optimal steuern zu können, und zweitens, um die Hoheit über die eigenen Daten zu behalten und diese auf wertvolle Insights hin analysieren zu können. Basierend auf diesen Insights können den Konsumentinnen und Konsumenten noch relevantere Angebote gemacht werden“.

Cu­sto­mer Ex­pe­ri­ence in
He­al­thCa­re:
Em­pa­thie im Mit­tel­punkt

Auch wegen Corona rückt die Individualisierung der Customer Experience für viele Healthcare-Unternehmen stärker in den Vordergrund. Viele unserer Kund:innen, die sich bisher wenig mit Thema Customer Experience auseinandergesetzt haben, wurden durch die Pandemie unter Druck zu einer Reaktion gezwungen. Sie haben „von jetzt auf gleich“ digitale Markenerlebnisse schaffen müssen: Intern haben sie digitale Lösungen gefunden, um Feedback einzufangen und Workflows zu optimieren – im Marktumfeld z.B. gelernt, Veranstaltungen und ganze Kongresse digital zugänglich zu machen. Diese Entwicklung wird sich im Jahr 2022 und darüber hinaus nicht zurückdrehen, sondern konsolidieren: Unternehmen schauen kritisch auf ihren Content und ihre Plattformen, sowohl was B2C als auch B2B angeht. 


Viele unserer Kunden suchen zum Beispiel. In vielen Fällen möchten unsere Kunden jedoch mit uns eine komplett neue Digitalmarketingstrategie inkl. Optimierung aller Touchpoints gemeinsam erarbeiten. Aus unserer Sicht spielt hier besonders das Thema Consumer Insights und Empathie eine größer werdende Rolle: In der Pandemiesituation haben Menschen gelernt, die Apotheke und Arztpraxis nur aufzusuchen, wenn es unbedingt sein muss, und sich auf digitale Kanäle (Online-Apotheke, Videosprechstunde) zu verlegen. Für die Unternehmen ist dies eine Chance, die empathische Begleitung, die durch Medizinisches Personal stattfindet, in ihren digitalen Plattformen übertragen. Eine optimale Customer Journey startet in unserem strategischen Ansatz, dem „Precision Marketing“, deshalb immer mit exzellenten Insights in die rationalen wie emotionalen Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppensegmente. 

User En­ga­ge­ment als Teil der Cu­sto­mer Jour­ney

In Zeiten, in denen man als User Netflix-Serien interaktiv einen anderen Verlauf geben kann, 
über Ikea-Lifehacks ins Design der Möbel eingreift, an Social-Media-Umfragen seiner Versicherung teilnimmt und auch sonst gerne customized, zeichnet sich noch ein Kommunikationstrend ab: Erfolgreiche Markenkampagnen setzen auf den Austausch mit Consumer und deren Engagement. Manchmal so fabelhaft, dass Menschen sich gerne lange mit einer Marke beschäftigen! Dieser Erfolgsfaktor gilt nicht mehr nur für junge Zielgruppen und Trendprodukte, sondern kann auch im Gesundheitsbereich Ihr Differenziator sein.

Ihr Benefit: Sie bekommen durch den direkten Austausch Eindrücke und Ergebnisse zurück, die keine Marktforschung liefern kann. Marken werden als moderner und auch nahbarer wahrgenommen, sodass eine tiefe Loyalität entstehen kann. Und nicht nur das: Auf dieser Basis können wichtige Weichen für den Erfolg von Neuprodukten gestellt werden. 




Involvement schafft Differenzierung:
Diese Zwei-Wege-Kommunikation muss dabei gar nicht aufwendig sein. Denn smart gesteuert, können schon wenige, aber gezielte Maßnahmen die Kaufentscheidung maßgeblich mitbestimmen: etwa eine fundamentale Veränderung am Packungsdesign, z.B. ein QR-Code, der sehbehinderten Kunden den Beipackzettel vorlesen kann. Und da auch die Empfehler – ob in den Arztpraxen oder in den Apotheken – (begeisterungsfähige) Menschen sind, geben sie gerne etwas Besonderes weiter.

Seien Sie vorn dabei, kommen Sie gern auf uns zu: Denn gerade im Gesundheitsbereich können Marken noch origineller auftreten und sich so von der Konkurrenz abheben.

¹ Patient Reported Outcome Measures (PROMs) gewinnen als neue Form des Patienten-Feedbacks in der Gesundheitsversorgung international zunehmend an Relevanz.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

„Statt nur ein frisches UX-Konzept möchten unsere Kunden meistens eine komplett neue Digitalmarketingstrategie mit uns erarbeiten.“

Niklas Kurz, Consultant Special Projects

  • # patientenjourney
  • # precisionmarketing
  • # customerexperience
  • # multichannelstrategie