X

Cookies

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Collaboration

Start a Start-up: die Geburt von Keleya

7 Min Lesedauer

Als Start-up-Gründer braucht man eine in­no­va­ti­ve Geschäfts­idee, Mut und En­ga­ge­ment. Das Team von Ke­le­ya brach­te genau dies mit. Aus dem Wunsch her­aus, Frau­en in der Schwan­ger­schaft einen di­gi­ta­len Beglei­ter an die Hand zu geben, ent­stand die Idee für die App Ke­le­ya. Die Gründe­rin­nen Vic­to­ria En­gel­hardt und Sarah Müggen­burg hat­ten Hürden zu über­win­den, fei­er­ten Er­fol­ge, die sie zum Wei­ter­ma­chen an­trei­ben, und ent­wi­ckel­ten aus einer Schwan­ger­schafts-App ein Di­gi­tal-He­al­th­care-Un­ter­neh­men.

„Jede gute Idee verdient es, unterstützt zu werden.“
Matthias Haack
CEO Managing Partner, WEFRA LIFE

Die App-Ent­wick­lung ori­en­tier­te sich von An­fang an an den Needs der Schwan­ge­ren.

Am Anfang stand eine Idee

Die Idee zu Keleya entstand bei Victoria Engelhardt, als eine gute Freundin schwanger wurde. Sie erkannte, welche Herausforderungen eine Schwangerschaft mit sich bringt: mit den körperlichen Veränderungen klarkommen, die Ernährung anpassen und den Alltag umstellen, einen Geburtsvorbereitungskurs und letztendlich eine Hebamme finden. Vor diesem Hintergrund ging die Schwangerschafts-App Keleya 2017 an den Start.

In den Fokus stellt das Start-up die Frau und ihr Wohlbefinden. Engelhardts größte Hürde, das Fundraising, meisterte sie direkt. Gleich zu Beginn konnte sie mit ihrer überzeugenden Idee Investoren und Business-Angels gewinnen. Auch die WEFRA LIFE Group investiert in Keleya und unterstützt mit Healthcare-Know-how. „Das Know-how unserer Partner ist wahnsinnig wichtig für uns“, so Engelhardt über ihre Erfahrungen. „Eine große Erkenntnis war für uns, alle beteiligten Stakeholder mit ins Boot zu holen und gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.“

„Als WEFRA LIFE glauben wir an die Innovationskraft junger Talente – jede gute Idee verdient es, unterstützt zu werden“, so Matthias Haack, CEO Managing Partner von WEFRA LIFE. 

„Das Know-how unserer Partner ist wahnsinnig wichtig für uns.“
Victoria Engelhardt
CEO, Keleya

Di­rek­tes User-Feed­back fließt in die Wei­ter­ent­wick­lung der App.

Feedback als Treibstoff

Die App-Entwicklung orientierte sich von Anfang an an den Needs der Schwangeren. Relevante Kernthemen wurden in zahlreichen Gesprächen mit Hebammen, Schwangeren und werdenden Vätern identifiziert. Der Insight zeigte, dass besonders Ernährung und Bewegung im Zentrum des Informationsbedarfs stehen. An den Start gingen die Grünerinnen mit einer minimalen Version der App, um direktes User-Feedback in die Weiterentwicklung einfließen zu lassen. Feedback ist bis heute der Treibstoff für die Arbeit. „Wenn wir tolles Feedback unserer Kundinnen bekommen, sind das Gänsehaut-Momente für unser Team. Das treibt uns an, die App weiterzuentwickeln,“ freut sich Victoria Engelhardt, deren App kürzlich sogar App des Tages im App-Store wurde.

 

Europas beliebteste Schwangerschafts-App

Schwangerschafts-Apps gibt es wie Sand am Meer“, sagt Start-up-Gründerin Engelhardt. „Aber keine macht es wie wir.“ Wo also ist der Unterschied? Während andere Apps laut Engelhardt eher einen Magazin-Charakter mit allgemeinen Angeboten haben, bekommen Schwangere bei Keleya ein personalisiertes Angebot, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Der Inhalt wird in Zusammenarbeit mit Experten erarbeitet und geprüft.

Das Team entwickelte zudem gemeinsam mit AOK Plus den deutschlandweit ersten erstattungsfähigen Online-Geburtsvorbereitungskurs. „Keine andere App hat ähnliche Vereinbarungen mit Krankenkassen. Zusammen mit unseren Partnern arbeiten wir an der Ausweitung des Angebots“, so Engelhardt.

„Keine andere App hat ähnliche Vereinbarungen mit Krankenkassen.“
Victoria Engelhardt
CEO, Keleya

Per­so­na­li­sier­tes An­ge­bot als Dif­fe­ren­zie­rungs­merk­mal.

Zielgruppen verbinden

Neuester Coup ist eine Plattform, über die Hebammen und Schwangere zusammengebracht werden. In Kooperation mit dem Deutschen Hebammenverband wurde die Plattform www.ammely.de entwickelt und ist nun Teil des Keleya-Ökosystems. Dort können Hebammen ihre Verfügbarkeiten angeben. Dies ermöglicht Frauen, Hebammen in ihrer Umgebung zu finden und zu buchen. „Wir bringen so zwei Zielgruppen auf einer Plattform zusammen und bieten einen absoluten Mehrwert“, sagt die Gründerin.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

„Tauschen Sie sich mit mir zu tragfähigen Ideen in der Healthcare-Branche aus.“

Matthias Haack, CEO Managing Partner