X

Cookies

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Audiences

Sexuelle Gesundheit: Jugendliche wissen zu wenig darüber

7 Min Lesedauer

Eine neue Stu­die be­legt: Ju­gend­li­che haben viele Fra­gen zu Se­xua­lität, Verhütung und Pu­bertät all­ge­mein. Der erste Teen He­alth-Re­port ist eine ak­tu­el­le Be­stands­auf­nah­me der Ge­sund­heits­kom­pe­tenz der Ju­gend­li­chen in Deutsch­land. Er legt den Grund­stein für die künf­ti­ge Ar­beit der Teen-He­al­th­care-Ini­tia­ti­ve, an der sich auch WEFRA LIFE be­tei­ligt. Ihr Ziel ist die nach­hal­ti­ge Stärkung der ge­sund­heit­li­chen Bil­dung von jun­gen Men­schen, um ihnen ein psy­chisch und phy­sisch ge­sun­des Leben zu ermögli­chen.

Wissen macht gesund

„Wenn man mit 16 die Pille nimmt und später Kinder haben möchte, besteht dann die Gefahr, dass man unfruchtbar wird oder behinderte Kinder bekommt? „Gibt es Tampons auch für Jungfrauen?“ „Wie benutzt man ein Kondom?“ – Das sind nur ein paar Fragen, die Jugendlichen beim Thema Sexualität unter den Nägeln brennen. Fakt ist: Sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen herrschen bedenkliche Wissensdefizite, was ihren Körper und mögliche gesundheitliche Konsequenzen angeht.

So haben sich nur 44,6 % der Jugendlichen im Alter von 17 Jahren gegen HP-Viren impfen lassen. Mehr als 8 % verwenden beim ersten Mal kein Verhütungsmittel. 50 % wissen nicht, dass es die Pille danach ohne Rezept gibt. Und rund 6.000 Mädchen pro Jahr werden ungewollt schwanger. Rund 3.000 Mädchen brechen die Schwangerschaft ab.

This browser does not support the video element.

„Gesundheitskompetenz von Jugendlichen ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung“
Silke Schrader
Management Board WEFRA LIFE SOLUTIONS und Beirat Gesundheitskompetenz Healthcare Frauen e.V.

Gemeinsam mehr bewegen …       
            
… das möchten wir mit der Initiative-Teen-Healthcare. Sie ist anlässlich des ersten Teen-Health-Day am 23. September 2019 an die Öffentlichkeit gegangen. Hinter der Initiative stehen zum einen die Healthcare Frauen e.V.,  ein Netzwerk von weiblichen Führungskräften aus dem Gesundheitswesen. Zum anderen sind es die ca. 80 Ärzt*innen der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF), die ehrenamtlich Gesundheitsbildung an Schulen bringen und die Fragen der Jugendlichen vor Ort beantworten. Weil wir von WEFRA LIFE das Leben gesünder machen wollen, engagieren wir uns in der Teen-Healthcare-Initiative: indem wir einerseits diese mit unseren Insights und unserer Jugendkompetenz mitgestalten und andererseits das Thema Gesundheitskompetenz von Heranwachsenden in Deutschland auf die öffentliche Agenda bringen.

„Jugendliche wünschen sich mehr Wissen über den achtsamen Umgang mit sich und ihrem Körper.“
Silke Schrader
Management Board WEFRA LIFE SOLUTIONS und Beirat Gesundheitskompetenz Healthcare Frauen e.V.

Mit mehr Sicherheit aufwachsen

Die meisten Jungen und Mädchen erleben die Pubertät als eine Phase tiefgreifender körperlicher und seelischer Veränderungen – mit vielen drängenden Fragen, großen Verunsicherungen und dem wachsenden Wunsch nach Unabhängigkeit und Autonomie.

Mit der Teen-Healthcare-Initiative möchten wir Jugendliche stärken und ihnen ihre sozialen und persönlichern Kompetenzen bewusst machen. So können die Teens ihre Selbstwirksamkeit und ihr Selbstbewusstsein steigern.

Die WHO definiert sexuelle Gesundheit als einen Zustand physischen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität.

Erfahren Sie mehr zu Teen-Health und laden Sie hier den ersten Teen-Health-Report herunter.

 

Ihr Ansprechpartner zum Thema

„Wollen Sie wissen, wie Jugendliche zu Gesundheitsthemen stehen Sprechen Sie mich gerne dazu an.“

Silke Schrader, Management Board

  • # solutions
  • # innovation
  • # teenhealth
  • # health
  • # healthylifestyle