X

Cookies

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Trends

Hausärzte und PTA interessieren sich nicht nur für den Coronavirus

This browser does not support the video element.

This browser does not support the video element.

7 Min Lesedauer

Zwei ak­tu­el­le Um­fra­gen von WEFRA LIFE unter Hausärzten und PTA zu ihrem In­for­ma­ti­ons­ver­hal­ten haben deut­lich ge­zeigt, dass die Be­hand­lung der übli­chen In­di­ka­tio­nen und In­for­ma­tio­nen dazu auch in Zei­ten des Co­ro­na­vi­rus re­le­vant ist. Gera­de die PTA wird nun ver­mehrt um Rat ge­fragt – und kann damit be­son­ders in­ter­essant für Mar­ke­ting- und PR-Ent­schei­der sein.

Ein kla­res „Ja“: Für Hau­särz­te und PTA gibt es durch­aus noch an­de­re The­men als das Co­ro­na­vi­rus

75 Prozent der befragten Ärzte geben an, dass die Behandlung typischer hausärztlicher Indikationen immer noch wichtig ist oder sogar an Bedeutung gewonnen hat. Und fast 90 Prozent wünschen sich daher auch weiterhin Informationen und News zu den gängigen hausärztlichen Indikationen.

Kunden suchen verstärkt den Rat der PTA

Auch die PTA interessiert sich neben Themen, die im Kontext zu Covid-19 stehen, für gängige Krankheitsbilder wie Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Hautprobleme oder Mineralstoffhaushalt. Besonders auffällig: In Zeiten des Coronavirus wird die Apotheke immer häufiger zur Ansprechpartnerin. Zwei Drittel sagen, dass die Kunden sich nun in der Apotheke beraten lassen, anstatt sich an ihren Arzt zu wenden.

Fast 90 Pro­zent der Hau­särz­te wün­schen sich wei­ter­hin In­for­ma­tio­nen zu den gän­gi­gen In­di­ka­tio­nen.

This browser does not support the video element.

 

 

 

Typische hausärztliche Themen bleiben redaktionell uneingeschränkt relevant

Gestützt werden die Umfrageergebnisse durch die Redaktionen der hausärztlichen Medien, für die die gängigen Themen und Indikationen auch weiterhin redaktionellen Neuigkeitswert haben. Denn in der Hausarztpraxis gibt es neben dem Coronavirus ja nach wie vor die anderen Erkrankungen. Generell sind die Journalisten der Meinung, dass die Relevanz von OTC- und Rx-Medikationen nicht untergehen wird, solange ihre Effizienz weiterhin nachgewiesen werden kann. Außerdem sind die Redakteure generell sehr dankbar für aktuellen „Nicht-Coronavirus-Content“ – fallen doch zum Beispiel durch abgesagte medizinische Kongresse oder Experten-Meetings klassische Berichterstattungsanlässe weg.

Die Ergebnisse der Umfragen gibt es hier zum Download.

Die Apo­the­ke wird immer häu­fi­ger zur An­sprech­part­ne­rin.

Ihr Ansprechpartner zum Thema

„Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie unsere Insights für die Erreichung Ihrer Fach-Zielgruppen nutzen wollen.“

Silke Schrader, Management Board

  • # marketing
  • # coronavirus
  • # umfrage
  • # healthcare
  • # pharmacy